Land unter

Auch wenn ich nicht unmittelbar betroffen bin – und auch nie wirklich sein werde, weil das Häuschen in dem wir wohnen nicht nah genug am Wasser steht, möchte ich euch heute am hiesigen Hochwasser teilhaben lassen. Die Lage wird sich auch in den nächsten Tagen nicht beruhigen, da mit weiteren Schnee- und Regenfällen zu rechnen ist.

Hier ist der Zugang zum Campingplatz – der steht allerdings unter Wasser.

Diese Behelfsstege sichern den Anwohnern trockene Füße auf dem Weg zu ihren Häusern.

– Da vor dem Haus befinden sich eigentlich Parkplätze und eine Straße.

– Hier kommt man eigentlich in Altstadt – derzeit allerdings nur, wenn man möchte, dass die Füße bis zu den Knien nass werden.

Das letzte Foto zeigt zumindest ansatzweise, wie sich das Wasser einen Weg in die historische Altstadt bahnt. So wie auf den Fotos sieht es noch in anderen Ecken der Stadt aus – da jedoch viele Zufahrtswege gesperrt sind, kommt man nicht überall hin. Es ist schon ein Akt in die Stadt zu kommen und man braucht etwa 45 Minuten für eine Strecke, die normalerweise eine Fahrzeit von 15-20 Minuten in Anspruch nimmt.

Gestern Nacht sollte von der Talsperre, die ebenfalls randvoll ist – Wasser abgelassen werden. Es dauert ca. 7 Stunden bis das Wasser hier ist. Ich bin gespannt ob der Pegel dann wieder steigen wird. Derzeit ist der Pegelstand bei 5,50 Metern – das sind immer noch 4 Meter über normal.

Nachtrag 18.01.2011 Das Wasser steht nach wie vor und an einen Rückgang ist momentan noch nicht wirklich zu denken. Es wird noch einige Zeit dauern, bis zum einen das Wasser weg und zum anderen die dann folgenden Aufräumarbeiten abgeschlossen sind. So lange war hier noch nie Hochwasser.

Advertisements

6 Gedanken zu “Land unter”

    1. Jup – bei dem Dreck der da mitkommt werden die Aufräumarbeiten – wenn das Wasser endlich weg ist – wohl auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Aber die warten schon auf das nächste Hochwasser, kann also noch nen bisschen dauern, wenn es wirklich so doll regnet wie angekündigt.

  1. Weia … hier in Braunschweig bekomme ich es ja nur im Radio mit … moment mal, das ist doch der Radiosender aus Hannover, bei dem zwei lustige Spaßvögel morgens immer rumerzählen, wie kalt es doch ist, und wie schön es wäre, wenn es mal ein bisschen wärmer werden würde.

    Tja, Deine Bilder zeigen uns, was man davon, sich im Januar Temperaturen oberhalb der zehn Grad zu wünschen. 😦

    Na denn, [Radiosender]

    Gruß
    Andreas

    1. Naja, wenn die Temperaturen oberhalb der 0 sind schmilzt der Schnee und das Wasser kommt – ich denke mal, dauerhafte Plus-Temperaturen wären besser. Kein Schnee, kein Hochwasser. :mrgreen:

    1. Hallo Tom, willkommen auf meinem Blog. Mittlerweile hat sich die Lage wieder entspannt und das Wasser ist wieder deutlich zurückgegangen.:-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s