Wenn ich mal wütend bin…

…dann hat man meine Geduld echt bis aufs Äußerste strapaziert und derzeit möchte ich am Liebsten abtauchen, weggehen und irgendwo noch einmal neu anfangen. Vor allem deshalb, weil mir die Hände gebunden sind, ich nichts weiter tun kann als auszuharren und abzuwarten und der Person, die mich so wütend gemacht hat, mein Kind „ausgeliefert“ ist und ich am kürzeren Hebel sitze und ebenfalls abwarten muss, bis meine Stunde schlägt. DAS KOTZT MICH AN!!!

Ich könnte aus der Haut fahren, toben, drauf los kloppen und sitze dennoch ganz brav und ruhig da, während es in mir kocht und brodelt und Pläne Gestalt annehmen, wieder verworfen werden und es in allen Fingerspitzen kribbelt, weil es mich nach Blut Befriedigung dürstet. Es ist mir auch schnurzepiepe, das Rache kalt serviert am Besten schmeckt – ich will sie jetzt!!!

Advertisements

8 Gedanken zu “Wenn ich mal wütend bin…”

  1. Also, ich verstehe natürlich nur Bahnhof, aber ich sehe, dass du „erregt“ bist…
    Hast du schon mal probiert, jemanden zu schlagen?
    Den kleinen Nachbarsjungen vielleich verprügelnt? Oder der Katze auf den Schwanz treten? Oder einer armen Oma nicht über die Straße helfen, ganz absichtlich? Beim Rewe oder Edeka ein Brötchen aus der Schublade nehmen, ohne die Zange zu benutzen? Aufm Klo deiner Liebslingsbar das ganze Toilettenpapier aufbrauchen und zusehen, wie der nächste „Gast“ kommt?
    Das hilft!!! 😉

    1. Öhm…ich glaube, gehauen hab ich noch niemanden, die Katze tut mir viel zu leid, die Straßen sind hier schmal genuig, dass es auch Omis hinbekommen sie zu überqueren…das mit den Brötchen kommt mir bekannt vor, auch wenn ichs tunilichst vermeide und ne Lieblingsbar gibts in der ausgestorbenen Stadt nicht 🙂 Ich werde ganz einfach den Vorgesetzten der Person meines Unmutes aufsuchen und dort nen bissl „stänkern“!

      P.S: Schön dass Du da bist 🙂

    1. Ich ärgere mich immer wieder mal über irgendwas – und hier war´s die Schule meines Kindes…aber ich hab mich wieder abreagiert 🙂

  2. Was in solchen Momenten hilft: irgendwas blödes tun: Zum Beispiel Nägel so in die Tischplatte schlagen, daß die Schreibtsichschublade nicht mehr aufgeht.

    (Wirkt natürlich umso besser, wenn es sich bei dem Schreibtisch um den des Wutverursachers handelt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s