Wenn man die Rechnung ohne Madi macht…

Jaja, so schnell kanns gehen und Madimaus macht ihrem Sternzeichen alle Ehre, sieht rot und explodiert. Diese Erfahrung durfte jetzt auch ein Möbelhaus machen, welches sich doch tatsächlich erdreistete, mir auch nach Überschreitung der zugesicherten Lieferfrist von 5 Wochen noch irgendwelche Ausreden aufzutischen…

Nee, nee, nee, nicht mit mir. Meine Bestellung bei diesem besagten Roller-Möbelhaus beläuft sich auf nur 3 Möbelstücke…eine Anbauwand, eine Couch und einen Couchtisch. Is ja nicht viel. Laut Onlineshop auch alles ieferbar…wunderbar. Ich also da angerufen, am 16.11.2011, alles bestellt, per Vorkasse bezahlt (das Geld ist bei denen am 18.11.11. eingegangen) und gewartet…Einzug am 26.11. erfolgte ohne Info seitens des Möbelhauses, aber waren ja grad mal zwei Wochen. Nach drei Wochen hab ich mal vorsichtig nachgefragt – der Couchtisch fehlt und da die Bestellung gesammelt rausgeht, ist bisher noch nichts bei mir angkommen – der Couchtisch ist nicht lieferbar – aber er wird aus einer anderen Filiale geholt und dann kommen meine Möbel. Perfekt dachte ich. Einige Tage später kam eine Mail:

„Sehr geehrter Frau …,

vielen Dank nochmals für Ihre Bestellung bei uns im ROLLER online Shop.

Der von Ihnen bestellte Couchtisch ist leider nicht mehr lieferbar, dies teilte uns soeben der Hersteller mit.

Gerne können Sie sich einen anderen Artikel als alternative aussuchen, falls es zu preislicher Abweichung kommen sollte,

kann dies durch einer Überweisung beglichen werden…“

Böööse, Falle, gaaaanz bööööse Falle. (Zumal der Couchtisch nach wie vor im Online-Shop als verfügbar angepriesen wurde und ich KEIN sehr geehrter bin) Da man telefonisch nicht mehr für mich verfügbar war, ging diese Antwortmail raus…

Sehr geehrter Herr …,

würden Sie mir bitte folgende Logik erklären? Nachdem ich Ihre Information erhalten habe, dass der Couchtisch, den ich bereits vor drei Wochen bezahlt habe nicht lieferbar ist, nach wie vor in ihrem Onlineshop als bestellbar zur Verfügung steht? Würden Sie mir bitte weiterhin erklären, warum mir letzte Woche noch zugesichert wurde, dass DIESER Couchtisch aus einer anderen Filiale geholt werden würde, weil es beim Lieferanten zu Verzögerungen kommt und der Couchtisch erst Ende Dezember bei Ihnen eintreffen würde? Somit würden Sie natürlich die angegebenen 5 Wochen Lieferfrist überschreiten.

Leider warte ich auf Grund des Couchtisches nun auch schon seit einigen Wochen auf den Rest meiner Bestellung. Ich möchte genau diesen Couchtisch. Wenn er nachgeliefert wird, kein Thema, aber ich finde es unverschämt mir solche Zusagen zu machen und dann, nach drei Wochen plötzlich festzustellen, dass der Couchtisch doch nicht mehr verfügbar ist.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn sie eine Lösung finden würden. Ich sehe es nämlich auch nicht ein auf ein anderes Model umzuschwenken, welches optisch ähnlich, aber gleich auch um einiges teurer ist.

MfG

Es dauerte nicht lange und mein Telefon klingelte…tausend Entschuldigungen stammelnd – unter anderem, dass diese Mail gar nicht hätte verschickt werden dürfen – versprach mir der Herr natürlich MEINEN Couchtisch. Am Tag danach rief er wieder an um mir mitzuteilen, dass mein Couchtisch in zwei Tagen per Sonderspedition bei mir eintreffen würde (natürlich nur der Couchtisch) – nur um dies mit einem dritten Telefonat wiederrum einen Tag später zu revidieren, denn voller Stolz berichtete er mir, das mein Couchtisch nun mit der regulären Lieferung aller Möbel bis in die Wohnung geliefert werden würde… O_o
Auf meine Nachfrage, wann denn nun der Rest kommen würde kam…die Couch fehlt noch, trifft aber diese Woche ein. Ähm…Hallo??? Er sei sowieso nur in vertretender Angelegenheit zuständig weil der eigentliche Kollege im Urlaub ist.

Also habe ich wieder einige Tage verstreichen lassen – auf den Anruf der Spedition wartend – bevor ich wieder beim Möbelhändler meines Vertrauens anrief. Lieferverzögerungen meines Sofas, aber wenn das nicht kommt holen sie es aus einer anderen Filiale bla bla bla.

Dann, am 22. Dezember kam die freudige Mail, dass meine Möbel endlich alle eingetroffen sind und der Spediteur mit mir in Verbindung tritt. Cooool…dachte ich. Wer nicht anrief war der Spediteur.

Also habe ich mir wieder mein Telefon geschnappt und mal den Spediteur angerufen und was hören meine entzückten Lauscherchen? „Diese Nummer ist nicht vergeben!!!“ Auch ein zweiter und dritter Versuch mit unterschiedlichen Telefonen brachten genau denselben Erfolg…Ich wutentbrannt direkt die Zentrale angerufen…bin ja clever. Wenn der Onlineshop nicht will, dann eben sorum. Prompt wurde ich auch in den Onlineshop verbunden und siehe da…meine Anbauwand fehlte auch…Stellt euch nun vor, wie sämtliche Gesichtszüge der Schwerkraft nachgaben, bevor sie sich in geballter Wut zu einer Faust zusammenpressten. Der Mann am Telefon wusste gar nicht so recht wie ihm geschah und beging die Flucht nach vorn, setzte mich erst mal in die Warteschleife um vermeintlich den Spediteur anzurufen – ich denke aber eher um Luft zu holen – bevor er dann bedauernd sagte, dass beim Spediteur besetzt sei, er aber dranbliebe. Auf meine sehr süffisante Frage hin, welche Nummer er denn da anrufe, weil meine ja nicht vergeben sei, stammelte er erneut nur ein…ich rufe da an und melde mich morgen bei Ihnen…

Man merke sich vor, lass niemals ein kleines Madimäuschen wütend ins Bett gehen, über Nacht nimmt diese Wut schlagartig zu. Darum habe ich gleich heute morgen wieder die Zentrale angerufen, wurde wieder in den Onlineshop verbunden, habe mir dieses Mal noch deutlicher Dampf gemacht und bekam eine Gutschrift für die Versandkosten angeboten, die allerdings erst noch vom Chef abgesegnet werden müsste, weshalb man mich bat auf einen Rückruf zu warten bzw. nach 13:00 Uhr selber nochmal anzurufen…Der Rückruf kam natürlich nicht, also habe ich pünktlich um 13:15 Uhr wieder die Zentrale genervt, wurde wieder in den Shop durchgestellt und…der nette Herr war in der Mittagspause…ALTER!!! Der rief natürlich diesmal wirklich zurück, schon sehr kleinlaut, und teilte mir mit, dass ich die Gutschrift nicht bekäme…Verarsche und Kasperverein waren noch die harmloseren Ausbrüche bevor ich ihm mitteilte, dass ich vom Vertrag zurücktrete, wenn die Spedition nicht innerhalb des nächsten Tages anruft…

Allerdings wäre Madi ja nicht Madi, wenn sie sowas einfach auf sich sitzen lässt…meine Möbel, sie sind bezahlt, sie haben hier aufzutauchen. Ich also wieder in der Zentrale angerufen und den Geschäftsführer verlangt. Etwas irritiert wurde ich verbunden…und landete bei der Sekretärin des Geschäftsführers…auf meine Bitte mich doch direkt an den Geschäftsführer zu verweisen, weil ich mich über ihren vermaledeiten Onlineshop beschweren will verbindet mich die dumme Pute wieder mit dem Onlineshop. Verkäufer eins am Telefon kam lediglich dazu die Frage zu beantworten, dass er nicht der Geschäftsführer ist, bevor ich schon in den Hörer bellte, dass ich genau diesen zu sprechen verlange…als er mich umgehend weiter verband…zum Teamleiter. Naja, immerhin etwas. Den hab ich dann auch erst mal zur Sau gemacht…und er beging den Fehler etwas von schlechter Verbindung zu sagen. Madi lief zu Höchstform auf…

Neben einer nun tatsächlich erfolgenden Gutschrift habe ich die Nummer des Teamleiters, eine erreichbare Rufnummer der Spedition und erhalte nächste Woche endlich meine Möbel…GEHT DOCH. Nächstes Mal bin ich sofort bei der Rechtsabteilung…Und wenn das Geld nicht auf meinem Konto landet…dann renn ich denen die Bude ein.

Nachtrag 10.01.12: Meine Möbel kommen am Montag…Zeit wirds.

Nachtrag 13.01.12 Ich habe keine Lieferzeit. Ich weiß auch nicht ob die am Wochenende da in ihr hübsches Auskunftsportal was eintragen. Ich weiß also nicht ob ich am Montag tatsächlich meine Möbel bekomme. Was ich aber weiß ist, dass wenn sie Montag nicht kommen sollten, nette Anwaltsschreiben an Roller und die Spedition rausgehen…

Advertisements

3 Gedanken zu “Wenn man die Rechnung ohne Madi macht…”

  1. Ich traue mich auch nicht zu fragen, aber… :mrgreen:

    Ganz davon abgesehen Madimäuschen, hättest du in deinem Artikel besser mal die Schlagwörter „Roller“ „Möbel“ „Möbelhaus“ „Scheissladen“ usw. einbauen sollen.
    So´n Blog, das Internet und damit verbundene schlechte Publicity wirken auf einige Unternehmen echt abschreckend. Habe das selber schon erlebt.

    Ansonsten scheint das Möbelhaus Roller ein echter Scheissladen zu sein :mrgreen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s