Angekommen

…oder so. Umug ist jetzt zwei Wochen her.

Ein Umzug ist ja eigentlich immer irgendwie mit Stress verbunden, aber DIESER Umzug hat da echt noch einiges an Katastrophen geliefert. So dumm konnte man gar nicht denken…

Ursprünglich lief ja in unserer Planung alles glatt…wie immer also. Der Erpel kam an einem Dienstag zu mir, wir haben den Rest gepackt und die Küche geweißt und waren soweit startklar für Freitag und Samstag, wo der Umzug stattfinden sollte…

Dumm nur, wenn Donnerstags so gegen 19:00 Uhr dann ein Anruf erfolgt, dass der zugesicherte LKW samt Helfern nicht kommt…uff. Nach etlichen Telefonaten hatten wir dann so gegen 23:00 Uhr einen LKW aus Göttingen. Halbwegs beruhigt gingen wir schlafen. Helfer hatten wir keine, aber das würden wir schon irgendwie wuppen…

Freitag morgen um 7:00 dann die nächste frohe Kunde…der LKW in Göttingen ist nicht verfügbar. Während ich schon langsam zwischen Hysterie und Wutanfällen schwankte und weiter wild rumtelefonierte (der Erpel ebenso) trudelte ein Link bei mir ein…vom Heiko…Der Erpel rief dort an und wir hatten ein Auto *hachz* Das war echt Klasse, denn natürlich hätten wir auch warten können bis ein Umzugsauto zur Verfügung gestanden hätte, aber wenn uns die Helfer vor Ort schon im Stich ließen, so wussten wir doch, das wenigstens im neuen Heim reichlich fleißige Helfer warteten…aber eben an genau diesem WE.

Das Auto konnten wir auch gleich sofort umgehend abholen und dann ging die Lauferei los…Also ich ja weniger, der Erpel um so mehr. Das folgende Video zeigt euch, wie man die Straße oben erreichte…nachdem man im Haus vorher erst mal runterlaufen musste 😀

Horrortreppen meines Umzugs

Da das Auto eine Nummer kleiner war, mussten alle Möbel zerlegt werden…macht sich bei weiß besonders gut…nur die Beschaffenheit der Möbel an sich machte uns das Zuordnen beim Aufbau dann leichter 😀

Naja, das Wtschelentchen war nach gefühlten und tatsächlichen 15.000 Treppenstufen im Arsch…dass die Beine noch dran sind und er noch halbwegs drauf stehen konnte müsste ich als 8. Weltwunder anmelden. Das Auto war brechend voll…zu voll um genau zu sein, aber macht ja nix. Nach 4 Stunden Verspätung konnten wir das alte Madidomizil verlassen und der neuen Heimat entgegentuckern. Nach über 4 Stunden Fahrt kamen wir auch an…fix und alle. Interessanterweise war dank der Helfer das Auto nach 2 Stunden leer und die Betten aufgebaut.

Es folgte der gemütliche Teil des Abends…grillen, chillen im neuen Garten und gemütliches Beisammensein bis in die frühen Morgenstunden.

da hinten saßen wir alle <3

In den folgenden Tagen und Wochen mussten immer wieder neue Möbel gekauft und aufgebaut werden, damit die Kartonflut langsam ein Ende nimmt und wir die Sachen auch verstauen können. So langsam nimmt es Form an. Ich weiß, dass wir eigentlich gut in der Zeit liegen und natürlich kann man nicht alles von jetzt auf gleich schaffen…aber manchmal bin ich eben ungeduldig.

Einige Fotos lade ich euch heute schon hoch…die endgültigen Bilder folgen dann, wenn wirklich alles fertig ist.

TV geht schonmal ^^

Also, das hier ist unser Wohn/Essimmer

Schlafzimmer

Bad

Advertisements

3 Gedanken zu “Angekommen”

  1. Ja, was wir da gewuppt haben hätte ich mir vorher auch nicht träumen lassen! Aber mal ehrlich, die mühen haben sich wirklich gelohnt!
    Meine Beine laufen wieder normal! (soweit man bei mir von normal reden kann:) ).
    Anbei nochmal Gaaaaaanz Lieben dank an die Helfer hier vor Ort!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s