geliebte Feindin

Und dann war sie da, meine Femme Fatale. Jener Teil von mir, den ich sehr gern verleugne. Ich kann nicht sagen, dass ich sie vermisst habe, aber als ich sie zur Begrüßung in die Arme schloss, spürte ich doch einen Anflug von Wiedersehensfreude. Ich kann nicht mal genau sagen warum, denn mir ist auch klar, dass ihre Anwesenheit Ärger und Stress bedeutet. Sie ist all das, was ich nicht bin. Sie ist gefährlich und sie weiß es…und sie weiß, dass ich es weiß. Aber sie sprüht vor Energie, Lebenslust und gibt auch mir das Gefühl zu leben. Aus ihrem, meiner Meinung nach recht eingeschränkten, Blickfeld ist das Leben eine einzige Party, ein Rausch, eine Orgie. Sie fragt nicht großartig, sie nimmt. Sie gibt auch, aber das ist eher zweckgebunden. Es ist ihr so gesehen vermutlich auch ziemlich egal.

Sie begleitet mich nun schon eine ganze Weile und ich schwanke zwischen Genuss und Abwehr. Sie geht mir so sehr unter die Haut. Wenn ihr Blick mich streift, züngelt die Flamme der Leidenschaft durch meinen Körper. Jede einzelne Faser giert nach Berührung. Sie zeigt mir, wie sinnlich sich ihr Körper in den Laken räkelt, wie perfekt sie trotz ihrer Unperfektheit wirkt und wie willig sie sich Lust und Leidenschaft hingibt. Sie lässt mich spüren, wie sich Begierde anfühlt und die Sehnsucht nach Erlösung.

„Komm“, flüstert sie mir zu. „Lass Dich fallen, lass es zu, gib Dich mir hin.“ während sie mir Bilder in den Kopf spielt.  Ich würd so gern ihrem Flehen nachgeben, eins mit ihr werden, verschmelzen und die sinnliche Lust ausleben. Zerwühlte Laken, stundenlange Liebesspiele, all ihre und meine (?) Phantasien ausleben…aber es geht nicht. Sie ist maßlos, ich bin es nicht. Sie will besitzen, während sie in Besitz genommen wird, doch ich möchte kein Besitz sein. Sie genießt die Macht die sie ausüben kann, die Kontrolle. Sie interessiert es nicht dass ich verletzt werde und wurde, egal ob körperlich oder psychisch.

„Du wirst leiden!“ verspricht sie mir, während sie mich mehr und mehr ausfüllt, mein ganzer Körper zur erogenen Zone mutiert und jede Begegnung mit einem Menschen nach sexuellen Kriterien bewertet wird. „Ich bin ein Teil von Dir…ich bin Du!“ säuselt sie mir ins Ohr. Die Bilder werden klarer, detaillierter, verdorbener und die Gefühle immer stärker, während ich einfach nur noch will, dass es aufhört. Sie macht keinen Hehl daraus, wie unzufrieden sie mit der aktuellen Entwicklung ist. Bisher hatte sie immer Erfolg mit ihrer Masche.

Noch bin ich standhaft. Sie darf nicht gewinnen, denn egal wer sich mir nähert, kommt es zu diesem Punkt, übernimmt sie die Kontrolle. Sie wird ihre Triebe befriedigen während ich hilflos daneben stehe und es überhaupt nicht mehr sinnlich ist zu sehen, wie sie sich in den Laken räkelt, weil es mein Körper ist, den sie ausliefert…ungefragt, ob ich das will, und dann, wenn sie genug hat, geht sie…und hinterlässt das Gefühl, schmutzig zu sein, verdorben. Sie lebt in mir, durch mich, aber so wie sie lebt, will ich nicht leben. Es ist nicht so, dass ich es nicht versucht hätte, aber es funktioniert nicht…

Ich weiß nicht, was richtig für mich wäre. Es kann immer und jederzeit kippen und das was heute noch gut ist, löst morgen ein ungutes Gefühl aus. Zwangloser Sex? Klar, man geht keine Verpflichtung ein und es würde ihr gefallen. Ständig wechselnde Partner, One-Night-Stands…aus dieser Phase bin ich raus…Ich bin mehr, als nur dieser  Körper, während sie nur dieser Körper ist.

Egal wie ich es momentan drehe und wende…ich hab das Gefühl verloren zu haben, so oder so. Geb ich dem nach, wirds kompliziert, gebe ich dem nicht nach, verliere ich genauso, denn ist eine Sexualität, sowohl im Kleinen, durch Nähe und Kuscheln aber eben auch durch dieses „Mehr“, nicht Teil eines erfüllten Lebens? Für sie existiert nur DAS, mit weniger gibt sie sich nicht zufrieden, denn weniger ist Versagen. Für sie ist Liebe Sex und sie hat gelernt, dass sie nur geliebt werden kann, wenn sie den Körper ausliefert…

Ich habe eine Aussage eines Psychoanalytikers im Netz gefunden und irgendwie drückt sie diesen Teil von meiner zerrissenen Persönlichkeit sehr gut in Worten aus:

„Je ärmer ein Leben an echter Geborgenheit, je ärmer an ganzheitlichen Leibeserfahrungen, umso eher wird sich die Liebesfähigkeit immer mehr an nur sexuell einmal erlebte, fragmentarische Lusterlebnisse und Triebbefriedigungen heften.“

 

 

Advertisements

14 Gedanken zu “geliebte Feindin”

  1. Hey Madi, ich wollte Dir auch mal einen Kommentar hinterlassen. Ich finds super, dass Du Dich dem ganzen stellst und versuchst Deinen Platz in diesem Leben zu finden. Deine Femme Fatale hat Ruhe gegeben, so ganz ohne Entgleisungen. Das ist ein großer Fortschritt und weil Du selbst das nicht so siehst, wollte ich Dir das mal sagen. Mach weiter so, Du bist auf einem guten Weg. Ich glaube an uns ❤️

    1. AJ…Komm mal her mein guuuter Junge…Ja so ists brav
      *Lappen und Putzkram hinter meinem Rücken hervorzauber*…DU WISCHT SOFORT DEINE SABBERSPUREN VON MEINEM FUSSBODEN WEG!

  2. Noch mal zu der Orgie…
    Also eine Orgie mit dir und deiner Femme Fatale stelle ich mir sehr aufregend vor.
    Gehen wir drei mal miteinander essen? 😀
    Ich werde dir auch mehr Aufmerksamkeit schenken als der Femme Fatale. Versprochen!

    So, genug Quatsch gemacht jetzt.
    Irgendwann begegnet dir jemand, der spürt deine Zerrissenheit bei dem Thema und gibt dir das Gefühl, dich, die Madi lieben zu wollen. Jemand, der die Femme Fatale in dir höchstens in einer Nebenrolle zulässt.
    Und dann sitzt die Femme Fatale irgendwann eingeschnappt daneben und du lächelst ihr gönnerhaft zu.

    PS: One-Night-Stands werden `eh überbewertet!

    1. Muss ich das Komplettpaket buchen oder kann ich auszugsweise wählen? Da steht nämlich was mit Essen und ähm…ach vergiss das einfach…*Schüssel Cornflakes hol und futter*…Außerdem würde Barney mir ein Essen sowieso nicht gönnen, der Arsch…Barney…Bunny…ich glaub, ich bin einer Verschwörung auf der Spur…;-)

        1. Hihi, sieht hübsch aus…fehlt nur noch der Nach-Unten-Button… 😁 (Oder sollte das die Zuckerstange sein?)

          Ich bedauere Dich, wenn ich die Zeit dazu finde 😂

          1. Hahaha…
            Der Nach-Unten-Button ist praktisch, gell? 😋

            Neee, das ist mein Winter-Theme. Da habe ich den Button nie eingebaut. Der Würde das „Pimmelimm“ überdecken.
            Aber das mit der Zuckerstange ist ’ne gute Idee! 😄

  3. Ich bin gespannt, ob die Zuckerstange demnächst das Scrollen übernimmt 😁 Ich komm mal für ne Schneeballschlacht vorbei 😂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s