Barney, der Arsch

Ich bin sauer…aber so richtig. Barney, der Sausack, war heute Nacht mal wieder der Meinung, mich ärgern zu müssen. Das ist ja schon schlimm genug, ABER, dieser Scheißkerl hat mich geweckt! Also wenn ich schlafe, dann will ich schlafen und ich reagiere meist auch sehr ungehalten, wenn man meinen Schönheitsschlaf stört. Halb 2 fing es an…mir war schlecht. Das Ziehen zog schon bis in den Rücken. Vergleichbar mit beginnenden Wehen…man kann also noch dumme Witze reißen, verzieht beim Lachen mal kurz schmerzhaft das Gesicht und macht weiter im Text.

Also griff ich beherzt zum Telefon, klingelte den Ex ausm Bett und bat um die Lieferung des Schmerzmittels. Ich habe gestern morgen noch dran gedacht und wollte in die Apotheke stiefeln, aber ich kann ja gut Sachen verdrängen…das hat Barney auch voll ausgenutzt.

Dank der raschen Einnahme der Schmerzmittel, nahmen die Schmerzen nicht weiter zu. Irgendwann gegen fünf bin ich dann wieder eingeschlafen…

Ich stelle bisher Folgendes fest:

– Barney macht alle 2 Monate, fast auf den Tag genau, Theater (ich glaube ja, er hat ADHS)

– es ist egal was ich esse

– Barney zickt immer auf einen Samstag rum…

Ich hab mir natürlich weiterhin Gedanken über die Ernährung gemacht, die man einhalten sollte, wenn man so einen rumzickenden Untermieter hat. Ratschläge folgen ja auch von allen Seiten, also fasse ich auch das mal zusammen

Man soll sich gesund ernähren, aber:

-auf Sachen mit Schale oder Körner oder Hülsenfrüchte oder Gemüse wie Kohl und Co.  soll man verzichten

Man soll auch auf fettige Sachen verzichten:

– selbst Öle, die ja eigentlich gesund sind, sind fettig. Käse ist auch fettig und ach ja, Milchprodukte sollte man eigentlich auch nicht so zu sich nehmen.

Hmm…ich würde sagen, bis hierhin ist es eingeschränkter Speiseplan, aber vielleicht noch irgendwie händelbar.

Salate – sind lecker, machen auch satt, aber – bitte nicht zuviel, belastet den Magen nämlich auch und damit dann auch die Galle und Barney.

Zucker sollte möglichst vermieden werden…auch Fruchtzucker und auch säurehaltige Lebensmittel. Und Eiweiß ist übrigens auch schwer verdaulich und sollte bei Gallenbeschwerden auch mit Vorsicht genossen werden.

Ja, hmm…was ess ich denn nun?

Ganz ehrlich? Ich passe schon auf. Aber ich werde bestimmt nicht Hungern. Ich esse viel Fisch. Hin und wieder Salat, wenig Obst. Fleisch selten. Kartoffeln und Nudeln selten. Pizza und Fastfood noch seltener bis gar nicht. Schokolade – gerne, aber auch nicht täglich. Chips – ebenso wie Schoki, hin und wieder mal. Weißbrot gar nicht mehr. Brötchen sehr selten. Wenn dann eher Körnerbrötchen…

Nichts desto trotz überleg ich mir 3x, ob ich das, was ich grad essen will, auch tatsächlich essen will oder mich doch lieber dagegen entscheide.

Wäre jetzt nicht das Weihnachtsgeschäft, dann hätte ich mich vermutlich schon unters Messer gegeben, aber ich bin ja schon sehr kollegial und solange Barney nur alle paar Monate rumzickt, kann ich das ja „entspannter“ angehen. Aber ich habe mir vorgenommen, dass ich Anfang des kommenden Jahres den Schritt gehen werde und Barney fliegt raus. Punkt.

 

Advertisements

10 Gedanken zu “Barney, der Arsch”

  1. 1.) Du hast einen guten Ex-Freund
    2.) Barney ist`n Arsch
    3.) Wenn du dich wegen Barney an DIE Ernährungsregeln hältst, bekommst du bald andere Krankheiten. Krebs zum Beispiel. 😀
    4.) Schokolade geht trotzdem IMMER!
    5.) Barney ist`n Arsch!

    1. 1. Ja, das fand ich sehr nett.
      2. Aber so richtig!
      3. Krebs steht auf Kohlenhydrate…aber mit der Ernährung da oben, ernähr ich mich ja gar nicht mehr 😦 wobei nichts essen auch keine Option ist, ärgert Barney nämlich auch
      4. Ein Leben ohne Schoki ist figurfreundlich, aber über das lebenswert lässt sich streiten…ich brauche Schoki
      5. Barney ist der Inbegriff eines Arschs! 🙂

            1. Du wärst todunglücklich, wenn Dich die Nachricht ereilen würde, dass mich diese heimtückische Krankheit erwischt hat…weil dann müsstest Du Dich mit Deinem Tod beeilen…wir haben nen Deal…also unk da mal nicht so drüber rum…

              1. Todunglücklich? Ach quatsch. Denk`dran: Positiv denken. Nichts macht Krebs mehr Angst, als das! Also: Wir würden positiv denken und uns freuen, dass wir nun schon früher einen Grund für Carmel hätten. 😉

                1. …und zufrieden, das Antlitz bestrahlt von der untergehenden Sonne Schein, schläft der eine im Arm von dem anderen für immer ein…

                  Das ist der Supergau…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s